Erste-Hilfe

Neben der erfolgreichen Rettung aus dem Wasser ist auch die Erstversorgung des Patienten an Land wichtig.

Ein Rettungsschwimmer im Wasserrettungseinsatz kann mit den verschiedensten Notfällen (wie z.B. Herz-                            Kreislaufstillstand, Unterkühlung, Verletzungen unterschiedlichsten Schweregrades) konfrontiert sein. Alle diese Notfälle  erfordern ein schnelles und richtiges Handeln, um dem Patienten möglichst rasch erstversorgen zu können. Daher ist eine erweiterte Erste Hilfe Ausbildung notwendig, die durch ständige, regelmäßige Schulungen aktuell gehalten wird.

Als Einstieg muss ein 16-Stunden Grundkurs einer anerkannten Rettungsorganisation absolviert werden. Im Anschluss wird das Wissen mit fünf Modulschulungen ständig auf dem aktuellen Stand gehalten.

Die Inhalte der einzelnen Module sind:

1.      Gefahrenbereiche erkennen und absichern, Notruf, Basismaßnahmen und Wiederbelebung

2.      Versorgung von starken Blutungen, Schock

3.      Thermische und traumatologische Notfälle (Sonnenstich, Hitzeschlag, Unterkühlung,…)

4.      Interne Notfälle (Herzinfarkt, Schlaganfall), Ertrinkungsunfall

5.      Gerätekunde, Medizinproduktegesetz

Bei Fragen meldet euch bei unserem EH-Beauftragten bregenz.san@v.owr.at