Suchaktion in Kennelbach

on

Am 01.08 um 23:06 wurden Wasserrettung und Bergrettung von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einer Personensuche in Kennelbach gerufen.
Ein Kajakfahrer bemerkte am Ende seiner Fahrt auf der Bregenzer Aache, dass sein Partner fehlte.
Zunächst machte er sich keine Gedanken, als jedoch die Dunkelheit herein brach alarmierte er die Einsatzkräfte.

Nur vier Minuten nach der Alarmierung rückte das Erste Einsatzfahrzeug der Wasserrettung mit einem Wildwassertrupp und dem Einsatzleiter aus.

Nach der Ankunft in Kennelbach wurde unverzüglich eine Sicht-sperre auf der Brücke nach Wolfurt eingerichtet und die Wildwasserretter begangen das Flussbett abzusuchen.
Weitere Einsatzkräfte richteten eine Sichtsperre auf Höhe der Eisenbahnbrücke in Bregenz ein und begangen mit der systematischen Suche.

Aufgrund der Dunkelheit wurde die Ortsfeuerwehr Kennelbach nachalarmiert um Bereiche des Flusses auszuleuchten.
Nur wenige Minuten danach konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.
Der zweite Kajakfahrer war zu Hause und wohl auf.
An einer Stelle mit beträchtlicher Strömung verließ er mit seinem Kajak den Fluss und fuhr nach Hause.
Da er allerdings kein Mobiltelefon bei sich hatte konnte er das seinem Partner nicht mitteilen.

Insgesamt waren die Wasserrettung mit 31 Mann, die Feuerwehr mit 6 Personen, die Polizei mit zwei Mann und die Bergrettung mit einem Fahrzeug an dem Einsatz beteiligt.